Home  ·  Pädagogik  ·  Kinderbuch

»Die wundersame Rettung der kleinen Tamar 1944«

Tamar Dreifuss 2009

Tamar Dreifuss 1941

Puppenbauworkshop

Gespräch mit der Zeitzeugin
und Bastel-Workshop

Tamar Dreifuss war ein kleines Kind, als ihre Heimatstadt Wilna 1941 durch Hitlers Truppen besetzt wurde. Durch den Mut und Überlebenswillen ihrer Mutter Jetta, die Solidarität und Unterstützung einiger Menschen und durch unfassbares Glück überlebte sie das Ghetto und die Deportation in ein Konzentrationslager. Nach Kriegsende wanderte Tamar mit ihrer Mutter nach Israel aus. Heute lebt Tamar Dreifuss in der Nähe von Köln.
Seit dem Tod ihrer Mutter hat es sich Tamar Dreifuss zur Aufgabe gemacht, die Erinnerung an das Geschehene wachzuhalten und an junge Menschen weiterzugeben. Seit 2002 besucht sie Schulen und Jugendeinrichtungen, um ihre Geschichte zu erzählen. Durch ihre Arbeit mit Kindern und insbesondere durch die Fragen ihrer eigenen Enkel entwickelte sie den Wunsch, die Geschichte ihrer Rettung in einem Kinderbuch zu erzählen. Anfang 2010 wurde das Kinderbuch »Die wundersame Rettung der kleinen Tamar 1944« der Öffentlichkeit vorgestellt.

Jahrgangsstufe / Altersgruppe: Jahrgangsstufen 4-6
wünschenswerte Vorbereitung: Lesen des Kinderbuchs im Unterricht
Arbeitsschritte:
1. Tamar Dreifuss liest aus ihrem Kinderbuch
2. Bastel-Workshop: Tamars liebste Begleiterin war ihre Puppe. Kinder fertigen aus möglichst einfachen Materialien eine Puppe.
Zeitaufwand: 1,5 Zeitstunden
Gruppengröße: eine Schulklasse
Kosten: 100,00 Euro