Die Jawne - Lernen am historischen Ort

Die 1919 gegründete Jawne in Köln, ein „Privates jüdisches Reform-Realgymnasium mit Realschule für Knaben und Mädchen“, war das einzige jüdische Gymnasium im Rheinland. Heute befindet sich an diesem historischen Ort der Lern- und Gedenkort Jawne, der die Geschichte der Schule lebendig hält.

Seit 1990 heißt der Platz zwischen St.-Apern-Straße und Helenenstraße nach dem letzten Direktor Erich-Klibansky-Platz. Dort befindet sich auch die Kindergedenkstätte Löwenbrunnen, die an die Deportation von über 1.100 jüdischen Kindern und Jugendlichen aus Köln während des Nationalsozialismus erinnert.

Die Erinnerung an den historischen Ort geht zurück auf die Initiative des Ehepaars Dieter und Irene Corbach. Heute führt der Arbeitskreis Lern- und Gedenkort Jawne diese Arbeit fort.

Erich-Klibansky-Platz, Albertusstraße 26, 50667 Köln info@jawne.de, Tel. 0175-2211620

Öffnungszeiten:Dienstag und Donnerstag 11-14 Uhr,
Sonntag 12-16 Uhr und nach Vereinbarung
Führungen auf Anfrage